Feuerwehren

Die Gemeinde verfügt über vier freiwillige Feuerwehren in Aholming und den Ortsteilen Neutiefenweg, Penzling und Tabertshausen.




Wählen Sie im folgenden Menü eine Feuerwehr aus, um weitere Informationen zu erhalten:


  Feuerwehren
FFW Aholming
FFW Neutiefenweg
FFW Penzling
FFW Tabertshausen

(Foto: Kraut)



















Freiwillige Feuerwehr Aholming

Gerätehaus:
Ölgartenweg 6a
94527 Aholming
Tel.: 09938/903312

Kommandant:
Armin Zitzelsberger
Bürgstr. 6
94527 Aholming

Homepage

(Foto: Schmid)



(Foto: Apfelbeck Anna)

Die FFW Aholming wurde am 9. Februar 1873 gegründet. Oben sehen Sie eines der ersten Fotos der Wehr aus dem Jahr 1895, bei einer Übung auf dem Apfelbeck-Hof in der unteren Römerstraße.



Das erste Fahrzeug der Wehr wurde im Jahr 1964 angeschafft - ein TSF Ford Transit - und war bis 1983 im Einsatz.
(Foto: Aus dem Internet, ein baugleiches Fahrzeug)


Mit der Anschaffung eines neuen Löschgruppenfahrzeugs LF8 im Jahr 1983, war die Feuerwehr Aholming die erste - und bis zum Jahr 2006 einzige - Wehr, die im KBM-Bereich 2 über Atemschutz verfügte.

1990 wurde von der Gemeinde die Zusatzbeladung "Technische Hilfeleistung" angeschafft und auf dem LF8 verlastet. Die FF Aholming wurde daraufhin zur Stützpunktwehr im KBM-Bereich 2.

Dieses Fahrzeug diente nach der Beschaffung des LF10 noch 11 Jahre lang als Gerätewagen, bevor es im Juni 2015 nach Beschaffung eines GW-L2 im Alter von 32 Jahren endgültig ausgemsutert wurde.

(Foto: Kraut)



Im September 2004 wurde das neue LF10-Allrad der Firma Schlingmann geliefert. Es verfügt unter anderem über einen 1000-Liter-Wassertank, einen Schaum- und Wasserwerfer, pneumat. Lichtmast 2x1000W), Stromerzeuger 11kVA

Im Januar 2006 wurde die Beladung um einen hydraulischen Rettungssatz erweitert, so dass die Aholminger Wehr nun auch bei Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen wirksame Hilfe leisten kann.

Ebenso wurde im Laufe der Zeit notfallmedizinische Ausrüstung beschafft (Notfallkoffer, Defibrillator), um nicht nur technische, sondern auch wirksame erste Hilfe leisten zu können.
(Foto: Kraut)

Seit Juni 2015 steht der FF Aholming ein Gerätewagen GW-L2 zur Verfügung. Auf diesem sind unter anderem 2000 Meter B-Schlauch verlastet, die während der Fahrt von der Laderampe aus verlegt werden können. Zur weiteren Beladung gehören ein Rollcontainer mit Gerätschaften zur Ölbeseitigung, ein Rollcontainer mit Stromaggregat, Lichtmast und Scheinwerfern, ein Rollcontainer mit Beladung zur Bekämpfung von Wasserschäden, ein weiteres, im vorderen Geräteraum verbautes Stromaggregat, ein pneumatischer Lichtmast, diverse Armaturen, eine Tragkraftspritze, sowie ein Bahnerdungssatz, um bei Einsätzen im Gleisbereich die Oberleitung zu erden.

Das Fahrzeug ist aufgrund seiner Beladung für den überörtlichen Einsatz vorgesehen und in das Katastrophenschutzkontingent des Landkreises Deggendorf eingebunden. Bei Entsendung des Kontingents durch den Landkreis, erstreckt sich der Einsatzbereich auf ganz Bayern und Teile Tschechiens, sowie Oberösterreichs.
(Foto: Schmid)

1953 wurde in der oberen Römerstraße ein neues Gerätehaus erbaut, nachdem das alte neben dem Friedhof schon arg baufällig war. Das Haus verfügte über zwei Stellplätze, einen Trog zum Waschen der Schläche und einen Trockenturm.

Nachdem im Laufe der Jahre die Ausrüstung der Wehr immer umfangreicher wurde, platzte das Gerätehaus bereits in den 90er Jahren aus allen Nähten....

(Foto: Kraut)

...so dass im Jahr 1998 mit dem Bau des jetztigen Gerätehauses am Ölgartenweg begonnen wurde. Neben zwei Fahrzeugstellplätzen verfügt das neue Gebäude über Schulungsraum, Atemschutzraum, Werkstattbereich, Schlauchlager, Kommandantenbüro und sanitäre Einrichtungen.

(Foto: Kraut)





Als Folge des verheerenden Hochwassers im Juni 2013 erhielt die FF Aholming eine sog. Chiemseepumpe. Die Pumpe arbeitet weitgehend verstopungsfrei und eignet sich mit einer Förderleistung bis zu 2.200 Litern/Min. für großflächige Überschwemmungen.



Herstellerfoto


Die Pumpe im Einsatz (Foto aus einem Video des Herstellers)























Freiwillige Feuerwehr Neutiefenweg

Gerätehaus:
Dammweg 5
94527 Aholming

Kommandant:
Jürgen Zellner
Kapellenstraße 31
94527 Aholming

Homepage



Am 28. März 1926 wurde - in der damals noch selbstständigen Gemeinde - die FFW Neutiefenweg gegründet. Im Zuge der Gebietsreform wurde 1971 Neutiefenweg der Gemeinde Aholming zugeordnet.

1975/76 erfolgte der Bau eines Feuerwehrgerätehauses und die Anschaffung eines gebrauchten TSF mit Mitteln des Feuerwehrvereins.

1985 beschaffte die Gemeinde Aholming ein neues TSF (Mercedes) für die Feuerwehr Neutiefenweg, das bis heute im Einsatz ist. Ausserdem verfügt die Wehr über einen Wassersauger für Unwettereinsätze.

In den Jahren 2004 und 2005 wurde ein neues Gerätehaus unter großer Eigenleistung des Feuerwehrvereins errichtet.























Freiwillige Feuerwehr Penzling

Gerätehaus:
Penzling
94527 Aholming

Kommandant:
Fragner Tobias
Penzling 41
94527 Aholming





Die FFW Penzling wurde 1892 gegründet. In der Chronik findet man 28 Gründungsmitglieder vermerkt. Zu dieser Zeit bestand in Penzling ein Geselligkeitsverein. Bei der Gründung der Feuerwehr löste sich dieser auf und die meisten Mitglieder traten dem Feuerwehrverein bei. Eine Geldsammlung, die zur Beschaffung einer Grundausrüstung durchgeführt wurde, erbrachte einen Betrag von 229 Mark. Die erste Spritze kostete 239 Mark.

Im Jahre 1901 wurde die alte Spritze verkauft und eine neue Saug- und Druckspritze zum Preis von 1280 Mark angeschafft.

Nach dem Krieg wurde eine Metz-Motorspritze gebraucht erworben, die 1954 durch eine neue Motorspritze der Marke Paul-Ludwig ersetzt wurde.

Nachdem das Feuerwehrgerätehaus der Kreisstraße von Aholming nach Buchhofen weichen musste, wurde 1960 ein neues Gebäude auf Eigeninitiative und mit Eigenfinanzierung in Gemeinschaftsarbeit erbaut.

1967 erhielt die Wehr einen Anhänger (TSA) zum Transport der Ausrüstung, 1984 wurde eine neue Spritze TS8/8 der Marke Ziegler von der Gemeinde angeschafft. Zehn Jahre später, 1994, wurde das neue Gerätehaus eingeweiht, so dass nun auch der Anschaffung eines Fahrzeugs als Ersatz für den alten TSA, nichts mehr im Wege stand. Das neue TSF der Penzlinger Wehr wurde 1999 in Dienst gestellt.





















Freiwillige Feuerwehr Tabertshausen

Gerätehaus:
St.-Florian-Str.
94527 Aholming

Kommandant:
Josef Wittmann
Rauchschwaigstr. 5
94527 Aholming

Homepage



Im Jahre 1889 wurde auch in Taberthausen eine Freiwillige Feuerwehr gegründet. Sie wurde ausgerüstet mit einer Handruckspritze wie es dem damaligen technischen Stand entsprach. Das erste Feuerwehrhaus wurde neben dem heutigen Eckl-Anwesen errichtet. Die erste Motorspritze wurde 1931 angeschafft. Die Eigenleistung des Vereins dazu betrug 300 Reichsmark. Das erste Feuerwehrhaus musste 1933 dem Straßenbau Tabertshausen-Plattling weichen; das neue wurde neben dem heutigen Funkhof erbaut. Es wurde auch am damaligen Plattnerweiher ein Holzmast aufgestellt, um daran die Schläuche zum Trocknen aufzuhängen. 1961 bekam die Wehr mit Unterstützung der Gemeinde einen Anhänger mit neuer Spritze; die Eigenleistung dazu betrug 1000,- DM.

Das das alte Feuerwehrhaus neben dem Funkhof zu klein und zu feucht war, entschloss man sich ein neues zu bauen. Als Standort wurde das Grundstück an der Alttiefenweger Straße, das der Gemeinde gehört, ausgewählt. Die Gemeinde bezahlte das Baumaterial, die Männer der Feuerwehr errichteten es in Gemeinschaftsarbeit. Am 1.6.1980 wurde es durch H.H. Pfarrer Jakob Winklhofer eingeweiht.

Um einen besseren Feuerschutz zu gewährleisten, wurde von der Gemeinde ein neues Feuerwehrauto gekauft. Die Eigenleistung der Wehr dazu betrug 5000,- DM. Am 29.Juli 1988 wurde das neue Fahrzeug, ein TSF, nach der Weihe durch Pfarrer Winklhofer, von Bürgermeister Alfred Weichselgartner an die FFW Tabertshausen übergeben.

Da im Feuerwehrgerätehaus die räumlichen Verhältnisse beengt und keine sanitären Einrichtungen vorhanden waren, wurde in den Jahren 1998-1999 ein Anbau geschaffen. Obiges Foto zeigt die Schlüsselübergabe durch Bürgermeister Apfelbeck an den damaligen Kommandanten Konrad Seis.